Karten von Hans Conrad Gyger und Kopien       Home
siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/hans_conrad_gyger


DSCN2549a Kopie.jpg

00KH33A.jpg

00KH29.jpg

00KH30.jpg

00KH30-1.jpg

00KH30-2.jpg

00KH30-3.jpg

00KH30-4.jpg

00KH30-5.jpg

00KH30-6.jpg

00KH30-7.jpg

00KH27.jpg

Hans Conrad Gyger (22.6.1599-25.9.1674), zum Maler ausgebildet bei Christoph Nüscheler (1589-1661), erhält nach der 1624 erstellten grossen Landtafel der Ostschweiz, den Auftrag, das neu zu schaffende Zürcher Hochwachtensystem zu vermessen. 1643 vollendet er die Zürcher Hochwachtenkarte. 1644-1660 entstehen in Tusche und Aquarell  Karten der zehn neu gebildeten Militärquartiere .
1667 steht die nach 38-jähriger Arbeit vollendete "Grosse Landtafel des Zürcher Gebietes" (225x230cm), ca 1:32000, 1668-1677 aus Gründen militärischer Geheimhaltung im Rathaus.
Sein Sohn Hans Georg Gyger (1626-1687) verkleinerte diese um einen Drittel, reduzierte die Ortsnamen und veröffentlichte diese 1685 als sechsblättrigen Kupferdruck, um sie einem grösseren Kreis zugänglich zu machen, allerdings mit der Auflage der Zürcher Regierung ohne Wegnetz.

Home